Schweiz

Gerätekonfigurator

MOD-Serie / BUS-Technologie - Typ M 2010

Die digitale Zukunft – MODCom – MODSens

Gascontroller MODCom

MODCom ist die digitale Generation in der Gasmesstechnik der GfG AG. Die Erfahrungen aus 40 Jahren als Hersteller von Gasüberwachungen und die Fachkenntnisse von Anwendern und Ingenieuren, sowie die EURO-Norm und Vorschriften der Luftreinhalteverordnung des SWKI / VDI und den Behörden bilden die Grundlage dieses Gascontrollers. 

Controller für den Anschluss von bis zu 32 BUS Sensoren(Transmittern). Für die Erfassung von Toxischen Gasen in Garagen und Kälteanlagen. BUS Ringleitung (Double Security). Controller für Schnappschienen Befestigung. Modernste Technik im günstigen Preis,- Leistungsverhältniss.

 

Messen, alarmieren und steuern

Mit dem MODCom wurde ein Controller geschaffen, der an die Bedürfnisse der Kunden angepasst werden kann. Dabei sind die verschiedensten Anwendungen möglich. Trotz dieser grossen Palette an Möglichkeiten besticht der MODCom durch seinen praktischen und platzsparenden Aufbau. Das Gerät ist für die Montage auf einer TS35 Schnappschiene konzipiert - klick - und schon ist der MODCom montiert. Der im Gerät integrierte Mikroprozessor erlaubt eine Vielzahl von Anpassungen an die jeweilige Messaufgabe und Alarmweitermeldung. An das Grundgerät lassen sich bis zu 64 digitale Messpunkte mit einer maximalen BUS-Leitung von 2000m anschliessen. Jeder digitale Messpunkt kann individuell einem Relaiskontakt zugewiesen werden. Die Funktion der potentialfreien Kontakte lassen sich sowohl als NO auch als NC-Kontakte konfigurieren. Zusätzlich können diese noch mit einer Selbsthaltung (Quittierung) versehen werden. Mit dem MODCom wurde ein Controller geschaffen, der an die Bedürfnisse der Kunden angepasst werden kann. Dabei sind die verschiedensten Anwendungen möglich. Trotz dieser grossen Palette an Möglichkeiten besticht der MODCom durch seinen praktischen und platzsparenden Aufbau. Das Gerät ist für die Montage auf einer TS35 Schnappschiene konzipiert - klick - und schon ist der MODCom montiert. Der im Gerät integrierte Mikroprozessor erlaubt eine Vielzahl von Anpassungen an die jeweilige Messaufgabe und Alarmweitermeldung. An das Grundgerät lassen sich bis zu 64 digitale Messpunkte mit einer maximalen BUS-Leitung von 2000m anschliessen. Jeder digitale Messpunkt kann individuell einem Relaiskontakt zugewiesen werden. Die Funktion der potentialfreien Kontakte lassen sich sowohl als NO auch als NC-Kontakte konfigurieren. Zusätzlich können diese noch mit einer Selbsthaltung (Quittierung) versehen werden. Bei maximalem Ausbau können somit bis zu 64 digitale und 26 analoge Messstellen angeschlossen sowie 32 Relaiskontakte individuell programmiert werden.

Anfrage stellen

Nutzen Sie die unverbindliche Kontaktanfrage für eine individuelle Beratung. Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner für die persönliche Beratung.

Karte der GfG Standorte

GfG AG

Im Gassacher 6
CH – 8122 Binz